Projekte

Die Pestalozzi-Stiftung Hamburg stellt sich und ihre Arbeit auf der Homepage:
pestalozzi-hamburg.de vor.

Hier berichten wir über einige aktuelle Projekte:

Ambulant betreute Wohngemeinschaft (AWG) „Alte Schule“ in Reitbrook

Ich Bin Hier Auftritt AussenDie Pestalozzi-Stiftung Hamburg unterstützt Menschen mit einer geistigen Behinderung und Menschen, die psychisch krank oder von einer Erkrankung bedroht sind mit ambulanten Hilfen und Wohnangeboten. Das oberste Ziel dabei ist die „Inklusion“. Die Aktion Mensch schreibt: „Inklusion heißt wörtlich übersetzt Zugehörigkeit, also das Gegenteil von Ausgrenzung. Wenn jeder Mensch – mit oder ohne Behinderung – überall dabei sein kann, in der Schule, am Arbeitsplatz, im Wohnviertel, in der Freizeit, dann ist das gelungene Inklusion.“

Ein Beispiel dafür ist die AWG „Alte Schule“ in Reitbrook. Seit 2014 leben in einem umgebauten historischen Gebäude in dem ländlichen Teil Hamburgs neun Menschen, deren geistige Behinderung nur ein Aspekt ihrer vielschichtigen Persönlichkeit ist. Sie mussten ihre Lebensorte immer wieder verlassen oder sie fanden wegen des ihnen zugeschriebenen problematischen Verhaltens erst gar keinen außerhalb des Elternhauses. Die AWG bietet ihnen nun mit einer wertschätzenden, intensiven und kompetenten Begleitung und Betreuung einen sicheren Lebensort.

Mit verschiedensten Angeboten (u.a. Hauswirtschaft, Garten & Co., Backwerkstatt und im „Milchhof Reitbrook“) werden sie außerdem so intensiv wie möglich in ihrer Entwicklung gefördert. Eine große Beachtung auch in den Hamburger Medien fand die „Songwerkstatt“: Die renommierte Hamburger Künstlerin Mariola Brillowska drehte zu einem Song von Danny Schulz das Musikvideo „Ich bin hier“, das 2017 den Publikumspreis des Film-Festivals in Oberhausen gewann. Die Gruppe ist weiter sehr kreativ dabei; sie wird vom Freundes- und Förderverein bei der weiteren Ausstattung ihrer Musikanlage unterstützt.

Mehr über die Arbeit der AWG Reitbrook erfahren Sie hier:
alte-schule- reitbrook.de

Kita „Am Gleisdreieck“ in Bergedorf (Billwerder)

Kita Am Gleisdreieck in BergedorfDen „Pestalozzi-Kitas“ ist es wichtig, jedes Kind in seiner Einzigartigkeit zu sehen und manchmal buchstäblich bei seinen ersten Schritten zu unterstützen. Das Ziel ist, dass die Kinder stark ins Leben starten.

Bei der „Kita am Gleisdreieck“ spielt dabei die Sprachförderung eine ganz besondere Rolle. Sie bietet Platz für 74 Kinder und befindet sich in einer Wohnunterkunft an der S-Bahn-Station Mittlerer Landweg. Dort leben derzeit 2500 Menschen aus vielen unterschiedlichen Nationen, die aus ihrem Heimatland geflohen sind und in Hamburg eine gute Bleibeperspektive haben. Die Kinder sind oft schon in Deutschland geboren; ihre Eltern stammen mehrheitlich aus Somalia, Eritrea, Afghanistan, Syrien und Ghana.

Zur Unterstützung der Sprachförderung konnte der Freundes- und Förderverein mit einer Spende für einen Bücherkoffer weiterhelfen. Eine ehemalige Kollegin der Kita arbeitet einmal in der Woche mit den Kindern; sie sind eifrig dabei und haben schon enorme sprachliche Fortschritte gemacht. In der Zwischenzeit wurden parallel auch Mitgliedschaften in der Bücherhalle organisiert.

Mehr über die Arbeit der Kita „Am Gleisdreieck“ erfahren Sie hier:
pestalozzi-kita.de/kita-hamburg-bergedorf

F.aktiv Bergedorf/Familienteam Nestlotsen

F.aktiv BergedorfDie Pestalozzi-Stiftung Hamburg hat langjährige Erfahrung in der Unterstützung von Familien, Kindern und Jugendlichen. Von 1847 bis Mitte der 1980 Jahre hatte sie Kinderheime in Billwerder, Barmbek sowie in der Diestelstraße in Wohldorf/Ohlstedt. Ziel der heutigen breiten Palette von Hilfeangeboten ist es, Lösungen für herausfordernde Lebenssituationen zu entwickeln, Teilhabechancen am gesellschaftlichen Leben (wieder) herzustellen und soziale Integration zu fördern.

Ein Beispiel dafür sind das sogenannte „Familienaktivierungsteam“ und das Familienteam „Nestlotsen“ in Bergedorf. F.aktiv ist Ansprechpartner für Familien im durch Hochhäuser geprägten Stadtteil Bergedorf-West sowie in Boberg. Eine enge Zusammenarbeit besteht mit dem Quartiersmanagement „ProQuartier“ und anderen sozialen Einrichtungen vor Ort. Das Familienteam „Nestlotsen“ wendet sich an werdende Mütter und junge Familien mit Säuglingen bis zu einem Jahr in Bergedorf-West. Eine Sozialarbeiterin und eine Familienhebamme sind Ansprechpartnerinnen für alle Fragen, gerade auch in schwierigen Situationen.

Aus den Kooperationen in diesem Arbeitsfeld sind spannende Projekte entstanden: So bauen in den „Kindergärten“ durchschnittlich 40 bis 50 Kinder und Eltern pro Jahr in ihrer direkten Nachbarschaft Gemüse und Kräuter an. Unterstützt und angeleitet werden sie dabei seit 2014 von zwei Agrarpädagoginnen. Durch diese professionelle Begleitung steigerten sich die Motivation und die Lerneffekte bei den beteiligten Kindern und Erwachsenen.
Seit 2018 ist das „Kinderrestaurant“ wieder geöffnet. Zusammen mit dem Spielhaus Nettelnburg in Bergedorf-West wird dort Kindern aus dem Stadtteil ein regelmäßiges Essen und eine hilfreiche Tagesstruktur angeboten. Der Freundes- und Förderverein hat aktuell das „Kinderrestaurant“ mit einer Spende unterstützt.

Mehr über die Projekte in Bergedorf-West erfahren Sie hier:
hamburghilfthamburg.de/category/unsere-aktuellen-projekte

Jugendfreizeitlounge (JFL) Neugraben

Jugendfreizeitlounge JFL NeugrabenDie offene Kinder- und Jugendarbeit begleitet und fördert Kinder und Jugendliche auf ihrem Weg in die erwachsene Selbstständigkeit und Mündigkeit und integriert sie in gesellschaftliche Prozesse. Der niederschwellige Zugang zu ihren Angeboten und ihre spezifischen Arbeitsprinzipien begünstigen den Erwerb von Bildungsinhalten, die für alltägliche Handlungs- und Sozialkompetenzen wichtig sind. Insbesondere für bildungs- und sozial benachteiligte junge Menschen leistet sie einen Beitrag zur Integration und Vermeidung von Ausgrenzung.

Die JFL Neugraben im großen Bildungs- und Gemeinschaftszentrum (bgz) Süderelbe bietet den Kindern und Jugendlichen des Stadtteils Sportangebote, kreative Angebote, Video-AGs, einen neu ausgestatteten Medienraum sowie hochwertige Teleskope zur Himmelsbeobachtung. Seit Anfang 2016 ist die JFL Neugraben mit einer großartigen Förderung durch die „Aktion Mensch“ auch in der Freizeitgestaltung für Kinder und Jugendliche aus den umliegenden Einrichtungen für Flüchtlinge aktiv. Diese Förderung wurde zur großen Freude aller Beteiligten gerade verlängert.

Mehr über die JFL Neugraben erfahren Sie hier:
jugendfreizeitloungeneugraben.de

Lecker hoch drei – Dinners för Kinners

LeckerhochdreiFür den Personenkreis der Menschen mit schwerer Behinderung gibt es zu wenige Arbeitsplätze am allgemeinen Arbeitsmarkt. Das 2013 von der Pestalozzi-Stiftung Hamburg gegründete Integrationsunternehmen hamburg work erbringt als Arbeitgeber am allgemeinen Arbeitsmarkt Leistungen in den Bereichen Immobilienmanagement, EDV- Beratung und Online-Marketing für Privatpersonen, Organisationen und Unternehmen im norddeutschen Raum. Dabei sind rund 40% der Arbeitsplätze mit Menschen mit schwerer Behinderung besetzt.

Einer breiteren Öffentlichkeit wurde es durch die Übernahme der Schirmherrschaft von Steffen Henssler für „Lecker hoch drei/Dinners för Kinners“ bekannt. Gemeinsam mit dem Ev.-luth. Kirchenkreis Hamburg-West/Südholstein und dem Ev.-luth. Kirchenkreis Hamburg Ost wurde ein Betrieb geplant und ins Leben gerufen, der nun seit dem Sommer 2018 mittlerweile 27 Kitas mit 2.300 Essen täglich beliefert. Menschen, die aufgrund der Schwere ihrer Behinderung keinen Zugang zum allgemeinen Arbeitsmarkt finden, werden bei „Lecker hoch drei“ an unterschiedlichsten Stellen eingesetzt, z.B. im Bürobereich, in der Logistik oder in der Küche. Sie sind wichtige Leistungsträger der Organisation. Der Freundes- und Förderverein hat „hamburg work“ in der Vorbereitung des Betriebs tatkräftig unterstützt.

Mehr über „Lecker hoch drei“ erfahren Sie hier :
leckerhochdrei.de